BLS AG: Ein Verkehrsunternehmen in vielen verschiedenen Gestalten

Die BLS ist die grösste unabhängige private Eisenbahngesellschaft der Schweiz. Sie wird von sieben Kantonen beauftragt. Sie definiert sich selbst als innovativer und ehrgeiziger Transportdienstleister.

Die Geschichte der BLS AG

Am 31. März 1911 fuhren die Mineure in den Lötschbergtunnel ein, zwei gute Jahre später rollte der erste Zug in das Pioniergebäude ein. Mehr als 100 Jahre später ist die Lötschbergstrecke eine der zentralen Eisenbahn-Transitstrecken durch die Alpen. Und die BLS AG hat sich von einer Alpenbahn zu einer S-Bahn-Betreiberin entwickelt.

Fusion mit der BLS AG

Im Juni 2006 fusionierten die Regionalverkehr Mittelland AG und die BLS Lötschbergbahn AG zur BLS AG. Die Aktionäre der beiden Bahnen stimmten an den Generalversammlungen vom 22. Juni 2006 (RM AG) und 23. Juni 2006 (BLS Lötschbergbahn AG) der Fusion zu.

Die neue BLS AG ist zu 55,8% im Besitz des Kantons Bern, zu 21,7% im Besitz des Bundes und zu 22,5% im Besitz der übrigen Kantone, Gemeinden und Privatpersonen. Die BLS AG wurde tatsächlich am 24. April 2006 gegründet – mit dem Umtausch der BLS- und RM-Aktien in diejenigen der BLS AG durch die beteiligten Kantone Bern, Luzern, Solothurn, Wallis und Neuenburg.

Mit dieser Fusion wird die BLS AG neben der SBB zum grössten Transportunternehmen auf dem Schweizer Normalspurnetz. Im regionalen Personenverkehr deckt das Unternehmen ein Gebiet zwischen dem Neuenburger- und dem Vierwaldstättersee sowie zwischen dem Jura- und dem Simplonmassiv ab.

Ein kurzes Porträt der BLS

Die BLS ist eines der grössten Transportunternehmen der Schweiz. Im Rahmen ihres Kerngeschäfts, dem Schienenverkehr, betreiben sie die S-Bahn Bern und damit das zweitgrösste S-Bahn-Netz der Schweiz. Sie sind auch für die Westlinien der S-Bahn in der Zentralschweiz zuständig. Die BLS ist auch im Reiseverkehr verankert. Ihr Angebot umfasst Bahnlinien, die durch das Emmental, den Jura, das Seeland, das Simmental und Interlaken führen, sowie die Lötschberg-Bergstrecke.

420 Kilometer Strecke

Die BLS ist eines der grössten Transportunternehmen der Schweiz. Im Rahmen ihres Kerngeschäfts, dem Schienenverkehr, betreiben sie die S-Bahn Bern und damit das zweitgrösste S-Bahn-Netz der Schweiz. Sie sind auch für die Westlinien der S-Bahn in der Zentralschweiz zuständig. Die BLS ist auch im Reiseverkehr verankert. Ihr Angebot umfasst Bahnlinien, die durch das Emmental, den Jura, das Seeland, das Simmental und Interlaken führen, sowie die Lötschberg-Bergstrecke.

Bus, Schiff, Autotransport und Frachtverkehr

– Im Emmental betreiben sie mit unserer Tochtergesellschaft Busland AG ein Busnetz mit 18 Linien.

 – Der BLS-Navigationsdienst auf dem Thuner- und Brienzersee ist eine hervorragende Visitenkarte für das Berner Oberland, ein beliebtes Touristenziel.

– Der Autoverkehr der BLS auf dem Lötschberg von Kandersteg nach Goppenstein und auf dem Simplon zwischen Brig und Iselle bietet ganzjährig eine schnelle Verbindung zwischen Bern und dem Wallis sowie nach Norditalien.

– Ihre Tochtergesellschaft BLS Cargo AG spielt eine wichtige Rolle im alpenquerenden Schienengüterverkehr.

3. 400 Mitarbeiter

Die BLS beschäftigt mehr als 3. 400 Mitarbeiter. Sie setzen sich täglich dafür ein, dass die BLS ihren Kundinnen und Kunden den bestmöglichen Service bietet und dass Bund und Kantone von den bestellten Verkehrsleistungen profitieren. Der Kanton Bern ist Haupteigentümer der BLS AG.